| Desktop Version |

Alphabet: Kann der Tech-Gigant heute überzeugen?

Heute Abend nach US-Börsenschluss präsentiert das letzte Mitglied der FANG-Familie Jahreszahlen 2018: Google-Mutterkonzern und boerse.de-Aktienbrief-Champion Alphabet. Dabei wird es spannend zu sehen, ob der Internet-Gigant wie Branchen-Kollegen Facebook oder Netflix seinem Erfolgskurs treu bleibt und Anleger mit hervorragenden Jahreszahlen und einer positiven Wachstumsprognose überzeugen kann.

 

Das erwarten die Analysten

 

Die meisten Marktbeobachter erwarten für das abgelaufene Geschäftsjahr 2018 einen Anstieg des Umsatzes im Vergleich zum Vorjahr von knapp 22 Prozent auf 116 Milliarden Dollar und ein Plus beim Nettogewinn von rund 30 Prozent. Im vorigen Fiskaljahr standen “nur” 89,18 Milliarden Dollar Umsatz in Alphabets Büchern. Wichtigste Einnahmequelle ist und bleibt dabei wohl das Werbegeschäft. Weltweit wurden laut einer Statistik von 2018 täglich rund 3,45 Milliarden Suchbegriffe “gegoogelt” - was dem Verb sogar einen Platz im Duden bescherte. Das an die Internetsuche geknüpfte Anzeigengeschäft machte im vergangenen Jahr rund 86 Prozent des Konzernumsatzes aus.

 

Alphabet: Eine Erfolgsgeschichte von A bis Z

 

Da Verbraucher jedoch mittlerweile auch auf anderen Websites wie Amazon (Produkte) und Facebook (Personen, Unternehmen, Games…) gezielt nach Informationen suchen, muss sich Alphabet gegen den wachsenden Wettbewerb wappnen. Zum Beispiel durch Innovationen in Forschung, Entwicklung, Zukäufe und Innovationen, die Alphabets Abhängigkeit vom Werbegeschäft verringern. Unter dem Namen Google firmieren sich mittlerweile das Betriebssystem Android, diverse Hardware-Produkte, Youtube, Chrome und Google Maps. Zum Google-Mutterkonzern Alphabet zählen unter anderem das erfolgreiche Cloud-Geschäft, der Technologie-Inkubator Jigsaw und Hoffnungsträger Waymo - ein aufstrebender Roboter-Taxidienst, der die Ertragsdynamik des Konzerns in Zukunft erheblich beschleunigen soll. Glaubt auch die Investmentbank Morgan Stanley: Sie schätzt Waymo auf rund 175 Milliarden Dollar und geht davon aus, dass der Wert bislang nicht in Alphabets Kursentwicklung eingepreist ist.

 

Autonom fahrende Autos sind ein ähnlich wegweisender Trend wie Elektrifizierung und Digitalisierung. Bislang ist die Zahl der aktiven Waymo-Fahrzeuge mit rund 600 Stück zwar noch recht übersichtlich, doch weitere 82.000 Autos sind bereits bestellt und könnten in den USA schon bald zum üblichen Straßenbild gehören. Denn: Vor wenigen Tagen erhielt Alphabets Chauffeur-Service als erstes Unternehmen in Amerika grünes Licht, um seinen Service im US-Bundesstaat Arizona zu betreiben. Momentan befindet sich Wymo noch in der Testphase, soll aber laut Alphabet noch in diesem Jahr zu kommerziellen Zwecken eingesetzt werden.

 

Der boerse.de-Aktienbrief-Champion versteht es wie kein anderer, sein florierendes Werbegeschäft auszubauen und gleichzeitig neue Erlösquellen zu erschließen, was sich in der langfristig überdurchschnittlichen Kursentwicklung widerspiegelt. Ein Qualitätsmerkmal, das neben Alphabet übrigens noch weiter 99 boerse.de-Aktienbrief-Champions aufweisen. Welche das sind, erfahren Sie in Ihrer aktuellen Aktienbrief-Gratisausgabe!

 

Ich wünsche Ihnen einen entspannten, erfolgreichen Börsentag,

 

Ihre Miss boerse.de

Home | Impressum | Kontakt