| Desktop Version |

Das Überraschungspotenzial liegt auf der Oberseite

Guten Tag, liebe Leserinnen und Leser,

kaum ein US-Präsident hat jemals so viel Einfluss auf die Kursentwicklungen an den Börsen ausgeübt wie Donald Trump in seiner bisherigen – knapp zwei Jahre andauernden – Amtszeit. Der Grund hierfür liegt vor allem in seinen unorthodoxen Ansichten und seinem extrovertierten Führungsstil. Aber auch seine sprunghaften Richtungswechsel wirken auf die Finanzmärkte nicht gerade stabilisierend. In den kommenden beiden Tagen kommt es zu einem weiteren Showdown. Denn:

Auf dem G20-Gipfel in Buenos Aires treffen Trump und der chinesische Staatspräsident Xi aufeinander. Das herausragende Thema zwischen diesen beiden Staatslenkern dürfte der Handelsstreit zwischen den USA und China sein. An den Aktienmärkten haben Anleger vor diesem Termin im Vorfeld großen Respekt, denn es könnte wie so oft in den vergangenen Monaten zu einer neuen Eskalationsstufe kommen. Allerdings:

Auch Trump benötigt Erfolge, die er zu Hause seinen Fans vorzeigen kann. Nach der Ankündigung von General Motors, mehrere Werke in den USA zu schließen und damit gleichzeitig bis zu 15.000 Jobs abzubauen, steht Trump gehörig unter Druck. Hinzu kommt:

Start einer Jahresend-Rallye jederzeit möglich


Durch die Kursrückgänge in den vergangenen Wochen und Monaten dürfte die Handelskonflikt zwischen China und den USA nahezu vollständig in den Kursen enthalten sein. Sollte nun wider Erwarten eine positive Nachricht vom G20-Meeting eintreffen, dann könnte hierdurch der Startschuss für eine Jahresend-Rallye fallen. Das Überraschungspotential liegt kurzfristig damit ganz klar auf der Oberseite.

Einen Vorgeschmack darauf, was Sie zur Jahreswende und im kommenden Börsenjahr 2019 erwartet, bekommen Sie in unserem 29-seitigen Opus „Die große Trendprognose 2019“ geliefert. Dabei dürften Sie von einigen unserer Prognosen und Favoriten überrascht sein. Denn wir orientieren uns nicht am Mainstream, sondern bewerten einfach nur die Fakten! Wenn Sie den Trendbrief bereits beziehen, dann können Sie „Die große Trendprognose 2019“ kostenlos im Abo-Bereich herunterladen. Alle anderen Aktien-Ausblick-Leser können „Die große Trendprognose 2019“ hier anfordern.

Trendfolger bleiben derzeit weiterhin aus zwei Gründen weiterhin gelassen. Erstens:

Die Mehrzahl der globalen Leitindizes befindet sich unverändert im Baisse-Modus. So notieren derzeit elf der insgesamt 14 von uns beobachteten Barometer unterhalb ihrer 200-Tage-Linie. Dabei beträgt der durchschnittliche Abstand 3,7%. Für einen langfristigen Trendwechsel nach oben dürfte selbst eine kurze aber knackige Gegenbewegung nicht ausreichen. Zweitens:

Im Trendbrief haben wir uns in den vergangenen Wochen mit Stop-Buys bei aussichtsreichen Kandidaten auf die Lauer gelegt. Dabei konzentrieren wir uns vor allem auf Wertpapiere aus den derzeit trendstarken defensiven Branchen. Damit können trendfolgend investierende Anleger von einer Gegenbewegung nach oben profitieren, ohne die Absicherungen durch die Short-Positionen bei den Indizes aufgeben zu müssen! Noch können Sie bei diesen Trades dabei sein. Ein kostenloses Trendbrief-Probeabonnement mit allen Ergebnissen und aktuellen Empfehlungen können Sie hier anfordern.

Viel Erfolg beim Trading
Ihr

Rudolf Wittmer
Chefredakteur
Trendbrief
Home | Impressum | Kontakt