| Desktop Version |

Klartext: Nur wer kleine Verluste akzeptiert, kann auch 100% Gewinn machen!

Guten Tag, liebe Leserinnen und Leser,

immer wieder gelange ich zu der Erkenntnis, dass sich erfolgreiche Trader von weniger erfolgreichen Tradern auch durch die Kontrolle ihrer Emotionen unterscheiden. Trading ist ein Wechselbad der Gefühle. Erfolge lösen sich mit Misserfolgen ab und umgekehrt. Damit kommt nicht jeder klar. Ein Beispiel? Im Kurzfrist-Trader konnten meine Leser seit August zusammen 100% Gewinn machen. Und zwei von drei Trades waren ein Verlust. Wie passt denn das zusammen?

Die Logik dahinter ist ganz einfach. Im Kurzfrist-Trader begrenzen wir unsere Verluste stark. Entweder ein Trade läuft gut oder er wird beendet. Darum liegt knapp unter jedem Einstieg eine Stopp-Order. Läuft der Trade nicht, wird der Stopp schnell erreicht und der Trade mit kleinem Verlust beendet. Im Durchschnitt verlieren wir dabei nicht einmal 10%. Durch die engen Stopps trennen wir die Spreu vom Weizen. Übrig bleiben die gut laufenden Trades, mit denen wir im Durchschnitt mehr als 31% verdienen ­ pro Trade!

Kleine Verluste, große Gewinne, in Summe 100% in drei Monaten. Das ist das Erfolgsrezept beim Trading. Doch diesem Rezept können nur mental starke Trader folgen. Trader, die sich nicht jeden kleinen Verlust zu Herzen nehmen und als persönliche Schwäche auslegen. Ausgestoppte Trades gehören einfach dazu. Denken Sie, ein Formel-1-Fahrer hat ein schlechtes Gewissen, weil er 70 Liter Benzin auf 100km verbraucht? Nein, denn der Spritverbrauch gehört zum Handwerk. Und genauso ist es beim Trading auch. Um zum Ziel zu gelangen, zu den großen Gewinnen, müssen wir kleinere Verluste akzeptieren. Sie sind die wahren Kosten beim Trading. Ohne Kosten geht es einfach nicht.

Ich empfehle Ihnen, sich meinen Kurzfrist-Trader einmal selbst anzusehen und sich von meiner Erfolgsformel selbst zu überzeugen. Ein Klick an dieser Stelle genügt – und Sie können sich für die Testphase anmelden.

Viel Erfolg bei Ihren Investitionen wünscht Ihnen
Ihr

Sebastian Müller
Chefredakteur
Kurzfrist-Trader

PS: Im Kurzfrist-Trader verwende ich für meine Performance-Berechnungen übrigens immer den ersten real gehandelte Kurs der Börse Stuttgart nach (!) Versand meiner Empfehlung. Unrealistische, nur theoretisch erreichbare Kurse gibt es bei mir nicht. Die ausgewiesene Performance kann also jeder erreichen! Schauen Sie es sich an – ein Klick genügt!
Home | Impressum | Kontakt