| Desktop Version |

Nokia: The Next Generation

Eine Werbung der DZ BANK AG

 

Was haben Online-Spiele, autonom fahrende Autos und Anwendungen wie die Tele-Medizin gemeinsam? Sie alle können ihr volles Potenzial nur mit einem schnellen, stabilen Mobilnetz ausspielen. War bislang der Funkstandard LTE (long term evolution) das Maß aller Dinge, reicht für die Echtzeitkommunikation das zur Verfügung stehende Datenvolumen mittlerweile nicht mehr aus. Die Leitung muss entsprechend weiter „aufgebohrt“ werden. „5G“ die nächste Generation des Mobilfunks verspricht nun endlich die Übertragung von Daten ohne Verzögerung (niedrige Latenz) und mit hohen Datenbandbreiten. Theoretisch sollen dann Geschwindigkeiten erreicht werden, die rund 10 Gigabit pro Sekunde (10-fache LTE-Rate) entsprechen. Die Mobilfunkkonzerne, die nach der Erosion ihrer Einnahmequellen händeringend auf der Suche nach margenstarken Produkten sind werden für den Ausbau Milliardensummen in die Hand nehmen müssen. Zu den klaren Profiteuren der Investitionen dürfte der finnische Netzwerkausrüster Nokia gehören.

 

Der finnische Telekommunikationskonzern stand in den frühen 2000er-Jahren wie kein zweites Unternehmen für den weltweiten Siegeszug des Mobiltelefons. Modelle wie das legendäre „3310“ und „8810“ waren sehr beliebt und brachten Nokia sowohl große Marktanteile als auch Milliardengewinne ein. Obwohl der Konzern mit seinem „Communicator“ eines der ersten multitaskingfähigen Smartphones im Angebot hatte, reagierte das Management zu spät auf die Umwälzung des Mobilfunkmarktes weg von einfachen Tastentelefonen hin zu leistungsstarken Mini-PC´s mit berührungsemfindlichen Displays. Zunehmend mussten Marktanteile an die Konkurrenten Samsung und Apple abgegeben werden, die mit Ihren Galaxy und iPhone-Modellen die Branche revolutionierten. Nach umfangreichen Umstrukturierungen konzentriert sich der Konzern heute auf den Bereich der Netzwerkausrüstung (u.a. Server, Router, Switches sowie umfangreiche Softwarelösungen und Beratungsleistungen) und verwertet sein Patentportfolio. Nach der Fusion mit Alcatel-Lucent hat sich das Produkt- und Service-Angebot ausgeweitet und die Position in Nordamerika verbessert.

 

Der Start in das Geschäftsjahr 2018 war für den Telekommunikationsausrüster eher ernüchternd. Der Umsatz fiel im Jahresvergleich um 8,5% auf 4,93 (Konsens: 5,10) Mrd. Euro. Der bereinigte Gewinn sank auf 0,02 (Vorjahr: 0,03; Konsens: 0,04) Euro. Ausschlaggebend hierfür war vor allem ein rückläufiges Geschäft in Nordamerika. Dieser Trend dürfte sich nach Ansicht des Managements jedoch bereits zum dritten Quartal dieses Jahres komplett umkehren, da die US-Mobilfunkanbieter dann massiv in den Ausbau des neues „5G“-Netzes investieren. Bereits Ende 2018 sollen dann nach Aussage des Vorstands signifikante Umsatzbeiträge mit der neuen Technologie erzielt werden. Ab 2019 dürften dann auch Länder wie China, Japan und Korea nachziehen und für einen anhaltenden Nachfrageschub sorgen. Derzeit arbeitet Nokia mit 55 Unternehmen aus 17 Ländern im „5G“-Bereich zusammen. Positiv könnte sich auch die Entscheidung des US-Wirtschaftsministeriums auswirken, dem chinesischen Wettbewerber „ZTE“ für einen Zeitraum von sieben Jahren den Zugang zu US-Technologien (u.a. Mikroprozessoren) zu untersagen.

Jüngst bestätigte die Nokia-Führungsmannschaft die Ziele für 2018 mit einem Gewinn je Aktie zwischen 0,23-0,27 Euro und einer operativen Marge von 6,0-9,0%. Langfristig dürfte dem Konzern auch sein umfangreiches Patentportfolio zum Vorteil gereichen, dass zu hohen Preisen an andere Unternehmen lizensiert wird. Gleichwohl fußt der sich zuletzt stark erholte Aktienkurs (+25% seit Jahresanfang) auf der Hoffnung eines schnellen Netzausbaus, dessen hohe Entwicklungskosten sich für die Mobilfunkkonzerne auch lohnen muss.  Können die hohen Ausgaben nur unzureichend an den Endkunden weitergereicht werden, oder erkennt dieser die Vorteile nicht ausreichend an, könnte sich der Ausbau beträchtlich länger hinziehen, als derzeit noch erwartet. Mit zwischenzeitlichen Kursrücksetzern in der Nokia-Aktie sollte daher immer wieder gerechnet werden, weshalb sich bei einem Investment ein Produkt mit Risikopuffer anbietet.

 

Mit Blick auf die aktuelle Geschäftsentwicklung des Unternehmens Nokia könnte sich als Alternative zu einem Direktinvestment das Bonuszertifikat mit Cap der DZ BANK (WKN DD5EAF) auf die Nokia-Aktie anbieten. Es richtet sich an Anleger, die davon ausgehen, dass die Nokia-Aktie im Zeitraum der Barrierebeobachtung vom 27.02.2018 bis 21.06.2019 nicht auf oder unter 3,60 Euro notieren wird. Es hat eine feste Laufzeit und wird am 28.06.2019 fällig (Rückzahlungstermin). Wenn die Nokia-Aktie während der Beobachtungstage (27.02.18 bis 21.06.19) immer über der Barriere von 3,60 Euro notiert, erhält der Anleger den Bonusbetrag von 6,00 Euro.

Sollte der Kurs der Nokia-Aktie an mindestens einem Zeitpunkt während der Beobachtungstage auf oder unter der Barriere notieren, verliert der Anleger den Anspruch, den Bonusbetrag zu erhalten. Der Rückzahlungsbetrag entspricht in diesem Fall dem Schlusskurs der Nokia-Aktie am Bewertungstag (21.06.19). Der Rückzahlungsbetrag ist jedoch in jedem Fall auf den Höchstbetrag von 6,00 Euro begrenzt. Eine Teilnahme an einer positiven Entwicklung der Nokia-Aktie über den Höchstbetrag von 6,00 Euro hinaus erfolgt nicht. Ansprüche aus der Nokia-Aktie (z.B. Dividenden, Stimmrechte) stehen dem Anleger nicht zu. Während der Laufzeit erhält der Anleger keine Zinsen oder ähnlichen Erträge.

Einen Verlust erleidet der Anleger, wenn der Rückzahlungsbetrag niedriger als der gezahlte Kaufpreis ist. Ein gänzlicher Verlust des eingesetzten Kapitals (Totalverlust) ist möglich. Ein Totalverlust tritt ein, wenn der Schlusskurs der Nokia-Aktie am 21.06.2019 null ist. Ein Totalverlust des eingesetzten Kapitals ist auch möglich, wenn die DZ BANK als Emittent des Zertifikates ihre Verpflichtungen aufgrund behördlicher Anordnungen oder einer Insolvenz (Zahlungsunfähigkeit / Überschuldung) nicht mehr erfüllen kann.

 

Die vollständigen Angaben zu dem DZ BANK Bonuszertifikat mit Cap mit der WKN DD5EAF, insbesondere zu den verbindlichen Bedingungen, Risiken sowie Angaben zur DZ BANK können dem maßgeblichen Prospekt entnommen werden. Der bezüglich des öffentlichen Angebots von der DZ BANK erstellte Basisprospekt wird zusammen mit den zugehörigen Endgültigen Bedingungen sowie etwaigen Nachträgen zum Basisprospekt im Internet unter www.dzbank-derivate.de veröffentlicht. Kopien der vorgenannten Unterlagen in gedruckter Form sind außerdem auf Verlangen kostenlos bei der DZ BANK AG Deutsche Zentral-Genossenschaftsbank, Frankfurt am Main, F/GTDR, Platz der Republik, 60265 Frankfurt am Main, Deutschland erhältlich.

 

Das von der DZ BANK AG für dieses Produkt erstellte Basisinformationsblatt kann in der jeweils aktuellen Fassung im Internet unter www.dzbankderivate.de abgerufen werden, solange dieses Produkt für Privatanleger verfügbar ist.

 

Stand: 15.05.2018

 

Kontakt

DZ BANK AG
+49(0)69-7447-7035
wertpapiere@dzbank.de
www.dzbank-derivate.de

 

Dieses Dokument ist durch die DZ BANK AG Deutsche Zentral-Genossenschaftsbank („DZ BANK“) erstellt und zur Verteilung in der Bundesrepublik Deutschland bestimmt. Die DZ BANK ist insbesondere nicht als Anlageberater oder aufgrund einer Vermögensbetreuungspflicht tätig. Dieses Dokument ist keine Finanzanalyse. Dieses Dokument stellt eine unabhängige Bewertung der entsprechenden Emittentin bzw. Wertpapiere durch die DZ BANK dar. Alle hierin enthaltenen Bewertungen, Stellungnahmen oder Erklärungen sind diejenigen des Verfassers des Dokuments und stimmen nicht notwendigerweise mit denen der Emittentin oder dritter Parteien überein. Die DZ BANK hat die Informationen, auf die sich das Dokument stützt, aus als zuverlässig erachteten Quellen übernommen, ohne jedoch alle diese Informationen selbst zu verifizieren. Dementsprechend gibt die DZ BANK keine Gewährleistungen oder Zusicherungen hinsichtlich der Genauigkeit, Vollständigkeit oder Richtigkeit der hierin enthaltenen Informationen oder Meinungen ab. Die DZ BANK übernimmt keine Haftung für unmittelbare oder mittelbare Schäden, die durch die Verteilung und/oder Verwendung dieses Dokuments verursacht und/oder mit der Verteilung und/oder Verwendung dieses Dokuments im Zusammenhang stehen. Eine Investitionsentscheidung bezüglich irgendwelcher Wertpapiere oder sonstiger Finanzinstrumente sollte auf der Grundlage eines Beratungsgesprächs sowie Prospekts oder Informationsmemorandums erfolgen und auf keinen Fall auf der Grundlage dieses Dokuments. Unsere Bewertungen können je nach den speziellen Anlagezielen, dem Anlagehorizont oder der individuellen Vermögenslage für einzelne Anleger nicht oder nur bedingt geeignet sein. Die Informationen und Meinungen entsprechen dem Stand zum Zeitpunkt der Erstellung des Dokuments. Sie können aufgrund künftiger Entwicklungen überholt sein, ohne dass das Dokument geändert wurde.

 

Home | Impressum | Kontakt