| Desktop Version |

So umschiffen Sie Crashs

Liebe Leserinnen und Leser,

nach einem Kursanstieg von mehr als zwölf Monaten ohne zwischenzeitliche Korrekturen haben die amerikanischen Aktienmärkte sämtliche versäumten Rücksetzer – die grundsätzlich für eine stabile Aufwärtsbewegung wichtig und notwendig sind – in dieser Woche auf einen Schlag nachgeholt. Dieses Schauspiel direkt vor dem Handelsbildschirm zu beobachten war selbst für mich mit meinen 30 Jahren Börsenerfahrung sehr beeindruckend. Denn:

Am Dienstag Abend kurz nach 21 Uhr sackte der Dow Jones innerhalb von Minuten um fast 1000 Punkte ab. Zuvor war der bekannteste Aktienindex der Welt bereits um mehr als 600 Punkte gefallen. Nach dem Kurssturz ging es im gleichen atemberaubenden Tempo wieder 800 Punkte hoch. Danach erneuter Rückgang um 400 Zähler. Ich war soeben Zeitzeuge des bisher größten Punkteverlustes in der Geschichte des Dow Jones geworden! Welche Lehre können wir aus diesem Ereignis ziehen? Ganz einfach:

Trendfolger haben feste Orientierungspunkte

Im Trendbrief hatten wir bereits morgens zum Ausstieg aus allen unseren Index-Positionen geraten. Denn das Debakel hatte sich schon am Freitag davor angekündigt. Dies hatte dazu geführt, dass unsere Gewinnsicherungsstopps reihenweise getriggert worden waren. Natürlich sind auch wir nicht zu den Höchstkursen aus dem Markt gekommen. Aber immerhin lagen unsere Ausstiegskurse deutlich höher als diejenigen von Mitte Januar und haben uns eine ordentlichen Profit in die Kasse gespült. Einen Tag später wäre das nicht mehr möglich gewesen. Die Konsequenz:

Wenn Sie Ihre Trading-Entscheidungen auf Basis der 200-Tage-Linie – gepaart mit der Analyse durch die Charttechnik sowie einem soliden Risiko- und Money-Management – treffen, dann haben Sie automatisch Ankerpunkte im Markt, an denen Sie sich orientieren können. Diese sind in kritischen Phasen eine wertvolle Unterstützung. Deshalb:

Nutzen Sie mit dem Trendbrief unsere Expertise aus 30 Jahren Trendfolge-Trading. Wir verstehen uns als konsequente Trendfolger und agieren dabei in einem mittel- bis langfristigen Zeitfenster. Übrigens:

Am 3. März findet in Rosenheim das nächste Trendbrief-Seminar statt. Dort gebe ich Ihnen sämtliche Regeln an die Hand, mit denen Sie in Zukunft diese brandgefährlichen Börsenklippen umschiffen können. Melden Sie sich am besten gleich jetzt an. (Anmeldung hier!) Es stehen nur noch wenige Plätze zur Verfügung!

Viel Erfolg beim Trading
Rudolf Wittmer

PS: Weitere Informationen zum nächsten Trendfolge-Seminar am 3. März inRosenheim finden Sie hier!
Home | Impressum | Kontakt