| Desktop Version |

Diese Woche im Fokus: Apple, Auto-Aktien, Versicherer

Na also, geht doch! Trotz der Unkenrufe vieler Börsianer, die den September traditionell als einen der schlechtesten Monate des Jahres einstufen, gewann unser heimisches Börsenbarometer Dax vergangene Woche 1,33 Prozent und startet mit positiven Vorzeichen in den Montag. Die Entspannung unter den Marktteilnehmern war vor allem auf zwei Personen zurückzuführen: Donald Trump und Mario Draghi, Chef der Europäischen Zentralbank. Das Säbelrasseln zwischen dem amerikanischen Präsidenten und dem nordkoreanischen Diktator Kim Jong-un wurde leiser und brachte beunruhigte Anleger, die teils schon in den “sicheren Hafen” Gold geflüchtet waren, zurück aufs Börsenparkett. Wasser auf die Mühlen goss Mario Draghi am Donnerstag, der den Leitzins in Euroland voraussichtlich bis mindestens Ende nächsten Jahres bei null Prozent eingefroren lassen wird. Niedrige Zinsen sind im allgemeinen Balsam für nervöse Aktienkurse, denn festverzinsliche Anlageformen wie das Sparbuch werfen in Zeiten wie diesen keine Rendite mehr ab und motivieren selbst die skeptischsten Anleger (endlich!) zum Aktienkauf.

Gefährdete Rückversicherer

Alles in Butter, sollte man meinen – wäre da nicht Hurrikan Irma, von der Presse auch spöttisch “Zorn Gottes” genannt, der über Kuba, die Karibik und Florida hinwegfegte und eine Spur der Verwüstung hinterließ. Eine humanitäre Katastrophe, die auch wirtschaftliche Konsequenzen nach sich ziehen wird. Angesichts der vielen Opfer und immensen Schäden ist es fast schon unethisch um über schnödes Geld zu sprechen, aber die Naturkatastrophe wird auch Auswirkungen auf viele Unternehmen haben. Zum Beispiel auf die Versicherungsbranche, die für Teile der Schäden aufkommen muss und deren Aktienkurse durch die Bedenken der Börsianer weiter unter Druck geraten könnten.

Schon vergangene Woche trafen erste Ausläufer des Hurrikans die Handelsplätze: Der Aktienkurs der deutschen Gesellschaft Munich Re gab in den vergangenen fünf Handelstagen um knapp drei Prozent, der des Konkurrenten Hannover Rück sogar um fast sechs Prozent nach. Zu den Gewinnern zählte dagegen boerse.de-Aktienbrief-Champion und BCDI-Aktie Home Depot: Das Papier der US-Baumarktkette legte in der vergangenen Börsenwoche 4,45 Prozent weil Anleger darauf spekulieren, dass Home Depot kräftig am Wiederaufbau zerstörter Häuser verdienen dürfte.

Heute bekommen die Versicherungs-Titel allerdings wieder Aufwind und die Münchener Rück holt sich mit +4 Prozent sogar die Dax-Goldmedaille. Wie kommts? Zum einen hat Irma Florida ersten Einschätzungen zufolge doch nicht so hart getroffen wie befürchtet, was zu geringeren Ausgaben für Katastrophen-Deckungen führen könnte. Zum anderen wittern die Rückversicherer Neugeschäft: “Angst” ist der beste (Versicherungs-) Berater und könnte dafür sorgen, dass sich immer mehr Menschen in den gefährdeten Regionen absichern wollen und die Nachfrage nach Versicherungsprodukten steigt.

IAA: Der Showdown der Autoindustrie

Diese Woche startet die wohl wichtigste Automobilmesse in Frankfurt - und keiner geht hin. Das ist vielleicht etwas übertrieben, aber tatsächlich verzichten dieses Jahr elf namhafte Hersteller auf ihren prestigeträchtigen (lies: teuren) Auftritt auf der IAA. Volvo, Nissan, Peugeot, Jeep, Mitsubishi, Tesla und eine handvoll weiterer Fabrikanten kehren dem “Pflichtevent” den Rücken und machen deutlich, dass die IAA eher ein Treffen der Autohersteller der “alten Welt” ist, als eine richtungsweisende Veranstaltung. Während in Frankfurt neben ein paar E-Auto-Präsentationen vor allem die aktuelle Dieselgate und Diesel-Fahrverbot Problematik diskutiert werden, sucht Tesla sich eine andere Showbühne: Elon Musks E-Auto-Schmiede erschien lieber auf der IT-Messe CEBIT und setzte damit ein Zeichen, das möglicherweise für die gesamte Autobranche wegweisend sein wird: Hersteller sind nicht mehr “nur” Autobauer, sondern stehen vor einer digitalen Revolution, die die Karten der Akteure neu mischen wird. Welche Autohersteller der “alten Welt” dabei das Rennen machen werden, könnte schon diese Woche bei der Präsentation der neuen E-Modelle von VW oder Daimler deutlich werden und sich in der Kursentwicklung der Auto-Aktien niederschlagen.

Apple
iPhone in der Hand eins Benutzers
Morgen folgt eine weitere Pflichtveranstaltung, diesmal für Fans der Äpfelchen-Marke. boerse.de-Aktienbrief-Champion Apple enthüllt sein sehnlich erwartetes iPhone 8. Die Erwartungen an das “Jubiläums-iPhone” sind hoch und haben den Kurs der Apple-Aktie schon in den vergangenen Monaten auf immer neue Rekordstände getrieben. Dabei muss sich erst noch zeigen, ob iPhone-Fans tatsächlich bereit sind, rund 1000 Dollar für ein “Wischkästla” (schwäbisch für Smartphone) hinzublättern und Apples Geburtstagsparty zum zehnten iPhone-Jahrestag auch ein rauschendes Fest wird.

Ich wünsche Ihnen eine entspannte, erfolgreiche Börsenwoche,

Ihre Miss boerse.de








Home | Impressum | Kontakt