| Desktop Version |

TUI: Das Hotel- und Kreuzfahrtgeschäft boomt

Eine Werbung der DZ BANK AG

 

Nach Ablauf der ersten neun Monate des laufenden Geschäftsjahrs 2016/2017 verzeichnete der TUI-Konzern einen Umsatzanstieg um gut 7% auf über 11 Mrd. Euro. Gleichzeitig verbesserte TUI sein bereinigtes Konzern-Betriebsergebnis von -45,5 auf +7,3 Mio. Euro. Der komplette Verkauf der Beteiligung an der Hapag Lloyd AG soll im gesamten Geschäftsjahr nach Unternehmensangaben einen Buchgewinn von rund 173 Mio. Euro erbringen. So bekräftigte das TUI-Management die bisherigen Ergebnisprognosen für dieses und die kommenden beiden Geschäftsjahre. 

 

Die TUI Group ist einer der führenden Tourismus-Konzerne in Europa. Die World of TUI setzt sich aus den drei Bereichen TUI Travel (Veranstalter-, Vertriebs-, Flug- und Zielgebietsaktivitäten), TUI Hotels & Resorts und TUI Kreuzfahrten zusammen. Das Angebot der TUI Travel PLC reicht von verschiedenen und teilweise exklusiven Pauschalreisen bis hin zu speziellen Nischenprodukten, wie beispielsweise Yachtcharter, Expeditionen oder auch Studentenreisen. Mit fast 300 Hotels und rund 210.000 Betten ist TUI Hotels & Resorts der größte Ferienhotelier Europas. Hierzu gehören unter anderem so bekannte Marken wie Robinson, Riu, Grecotel, Grupotel, Iberotel oder Dorfhotel.

 

Innerhalb der ersten neun Monate des Geschäftsjahres 2016/2017 konnte der TUI-Konzern sowohl seinen Umsatz steigern als auch das bereinigte Konzern-Betriebsergebnis verbessern. Die positiven Zahlen sind vor allem auf einen sehr erfreulichen Verlauf im Hotel- und Kreuzfahrtgeschäft zurückzuführen. Daneben wird die Beteiligung an der Hapag Llyod AG verkauft und soll einen Buchgewinn auf das gesamte Geschäftsjahr gesehen von insgesamt 173 Mio. Euro einbringen. Diese positiven Entwicklungen sind gute Gründe, warum das TUI-Management ihre bisherigen Ergebnisprognosen für das laufende und die beiden kommenden Geschäftsjahre bekräftigt und unterstrichen hat. Dabei erwartet der Konzern einen Anstieg des bereinigten Konzern-Betriebsergebnisses um jeweils mindestens 10%.

Allerdings besteht die Gefahr, dass der Brexit für negative Auswirkungen auf den Umsatz sorgen könnte. Denn der Umsatzanteil des TUI-Konzerns mit über 30% in Großbritannien ist nicht gerade unwesentlich. Entgegen der allgemeinen positiven Entwicklung Reisen online zu buchen, verlief die Entwicklung des Online-Geschäfts in Deutschland in den vergangenen neun Monaten zudem nicht so positiv wie erwartet.

Nichts desto trotz zeichnen sich weiterhin für den TUI-Konzern gute Perspektiven im Hotel- und Kreuzfahrtgeschäft ab, was sich auf lange Sicht hin positiv auf die Entwicklung des Aktienkurses auswirken dürfte.

 

Mit Blick auf die aktuelle Geschäftsentwicklung des Unternehmens TUI könnte sich als Alternative zu einem Direktinvestment das Bonuszertifikat mit Cap der DZ BANK (WKN DD1HY9) auf die TUI-Aktie anbieten. Es richtet sich an Anleger, die davon ausgehen, dass die TUI-Aktie im Zeitraum der Barrierebeobachtung vom 08.08.2017 bis 21.09.2018 nicht auf oder unter 11,00 Euro notieren wird. Es hat eine feste Laufzeit und wird am 28.09.2018 fällig (Rückzahlungstermin). Wenn die TUI-Aktie während der Beobachtungstage (08.08.2017 bis 21.09.2018) immer über der Barriere von 11,00 Euro notiert, erhält der Anleger den Bonusbetrag von 16,00 Euro.

Sollte der Kurs der TUI-Aktie an mindestens einem Zeitpunkt während der Beobachtungstage auf oder unter der Barriere notieren, verliert der Anleger den Anspruch, den Bonusbetrag zu erhalten. Der Rückzahlungsbetrag entspricht in diesem Fall dem Schlusskurs der TUI-Aktie am Bewertungstag (21.09.2018). Der Rückzahlungsbetrag ist jedoch in jedem Fall auf den Höchstbetrag von 16,00 Euro begrenzt. Eine Teilnahme an einer positiven Entwicklung der TUI-Aktie über den Höchstbetrag von 16,00 Euro hinaus erfolgt nicht. Ansprüche aus der TUI-Aktie (z.B. Dividenden, Stimmrechte) stehen dem Anleger nicht zu. Während der Laufzeit erhält der Anleger keine Zinsen oder ähnlichen Erträge.

Einen Verlust erleidet der Anleger, wenn der Rückzahlungsbetrag niedriger als der gezahlte Kaufpreis ist. Ein gänzlicher Verlust des eingesetzten Kapitals (Totalverlust) ist möglich. Ein Totalverlust tritt ein, wenn der Schlusskurs der TUI-Aktie am 21.09.2018 null ist. Ein Totalverlust des eingesetzten Kapitals ist auch möglich, wenn die DZ BANK als Emittent des Zertifikates ihre Verpflichtungen aufgrund behördlicher Anordnungen oder einer Insolvenz (Zahlungsunfähigkeit / Überschuldung) nicht mehr erfüllen kann.

 

Die vollständigen Angaben zu dem DZ BANK Bonuszertifikat mit Cap mit der WKN DD1HY9, insbesondere zu den verbindlichen Bedingungen, Risiken sowie Angaben zur DZ BANK können dem maßgeblichen Prospekt entnommen werden. Der bezüglich des öffentlichen Angebots von der DZ BANK erstellte Basisprospekt wird zusammen mit den zugehörigen Endgültigen Bedingungen sowie etwaigen Nachträgen zum Basisprospekt im Internet unter www.dzbank-derivate.de veröffentlicht. Kopien der vorgenannten Unterlagen in gedruckter Form sind außerdem auf Verlangen kostenlos bei der DZ BANK AG Deutsche Zentral-Genossenschaftsbank, Frankfurt am Main, F/GTDR, Platz der Republik, 60265 Frankfurt am Main, Deutschland erhältlich.

 

Stand: 30.08.2017

 

Kontakt

DZ BANK AG
+49(0)69-7447-7035
wertpapiere@dzbank.de
www.dzbank-derivate.de

 

Dieses Dokument ist durch die DZ BANK AG Deutsche Zentral-Genossenschaftsbank („DZ BANK“) erstellt und zur Verteilung in der Bundesrepublik Deutschland bestimmt. Die DZ BANK ist insbesondere nicht als Anlageberater oder aufgrund einer Vermögensbetreuungspflicht tätig. Dieses Dokument ist keine Finanzanalyse. Dieses Dokument stellt eine unabhängige Bewertung der entsprechenden Emittentin bzw. Wertpapiere durch die DZ BANK dar. Alle hierin enthaltenen Bewertungen, Stellungnahmen oder Erklärungen sind diejenigen des Verfassers des Dokuments und stimmen nicht notwendigerweise mit denen der Emittentin oder dritter Parteien überein. Die DZ BANK hat die Informationen, auf die sich das Dokument stützt, aus als zuverlässig erachteten Quellen übernommen, ohne jedoch alle diese Informationen selbst zu verifizieren. Dementsprechend gibt die DZ BANK keine Gewährleistungen oder Zusicherungen hinsichtlich der Genauigkeit, Vollständigkeit oder Richtigkeit der hierin enthaltenen Informationen oder Meinungen ab. Die DZ BANK übernimmt keine Haftung für unmittelbare oder mittelbare Schäden, die durch die Verteilung und/oder Verwendung dieses Dokuments verursacht und/oder mit der Verteilung und/oder Verwendung dieses Dokuments im Zusammenhang stehen. Eine Investitionsentscheidung bezüglich irgendwelcher Wertpapiere oder sonstiger Finanzinstrumente sollte auf der Grundlage eines Beratungsgesprächs sowie Prospekts oder Informationsmemorandums erfolgen und auf keinen Fall auf der Grundlage dieses Dokuments. Unsere Bewertungen können je nach den speziellen Anlagezielen, dem Anlagehorizont oder der individuellen Vermögenslage für einzelne Anleger nicht oder nur bedingt geeignet sein. Die Informationen und Meinungen entsprechen dem Stand zum Zeitpunkt der Erstellung des Dokuments. Sie können aufgrund künftiger Entwicklungen überholt sein, ohne dass das Dokument geändert wurde.

 

Home | Impressum | Kontakt